Steckbriefe

Nach unten

Steckbriefe

Beitrag  Dash Kastall am Fr 24 Feb 2017, 13:07

Muster:

Name:
Geschlecht:
Alter:
Beruf:
Charakter:
Dabei seit:
Vergangenheit:
Sonstiges:
Aussehen:
avatar
Dash Kastall

Männlich Anzahl der Beiträge : 111

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Andres Hawk am Fr 24 Feb 2017, 19:21

Name: Andres (Andy) Hawk
Geschlecht: Testosteronbombe
Alter: 32
Beruf: ehem. Soldat / Major
Charakter: Andy handelt oft unüberlegt und aus dem Bauch heraus, was ihm manchmal wirklich unberechenbar macht. Durch seine Militärausbildung ist er ein fähiger Kämpfer und für jede Art Auseinandersetzung allzeit bereit. Dies hat zur Folge, dass er oft in Schlägereien verwickelt ist. Ihn kann so schnell nichts auf die Psyche schlagen. Im Allgemeinen kennen ihn alle als Macho in Person. Er hat ein gutes taktisches Denken auch wenn er manchmal die Haudraufmethode bevorzugt. Trotz der harten Schale hat Andy einen weichen Kern, den er aber so gut wie nie zeigen will. Seine Vergangenheit hat diesen Kern hauptsächlich eingenommen, weshalb er auch nur sentimental wird, wenn er wieder an die Zeit denken muss. Aber auch so gibt es in seinem Leben schwache Momente, die er am liebsten alleine bewältigen will.
Dabei seit: 5 Jahren
Vergangenheit: Seine Eltern gaben ihn zu seinem Onkel und Tante, da sie wollten, dass er wohlbehütet im Kapitol aufwachsen konnte. Diese waren nicht gerade erfreut darüber, dass sie sich jetzt auch noch um einen kleinen Jungen sorgen musste. Andy hasste die beiden und konnte nie einen guten Draht zu ihnen aufbauen, was wohl auch daran lag, dass diese ihm immer wieder zeigten, das für ein Balast er war. Er sollte dennoch immer Dankbarkeit zeigen sollte, dass sie ihn ja aufgenommen hatten. Andy ging zwar zur Schule doch legte er 24/7 schlechtes Verhalten an den Tag. Er beschimpfte die Lehrer, hatte keine Freunde und ließ sich zu Schlägereien anhetzen. Schlussendlich fand er sich auf der Straße wieder, wo er endlich Freunde fand, auch wenn diese einen schlechten Einfluss auf ihn hatten. Diese führten ihn zu einem Untergrund-Gangleader, der ihn als neuen Favoriten ausbildete. Er wollte mit Andy Geld verdienen, indem dieser an illegalen Kämpfen teilnehmen sollte. Er lernte MMA der härtesten Sorte und wie zu erwarten wurde er zum Favoriten. Da er kaum noch nach hause kam und er immer wieder Ärger mit der Polizeit bekam, steckten ihn seine Verwandten in eine Art Bootcamp nur mit dem Ziel ihn auf eine militärische Ausbildung vorzubreiten, die er dann auch wiederwillig anfing. Wenigstens kam er so von der Straße weg. Sein Verhalten gegenüber seinen Ausbildern war genau so schlecht wie gegenüber seinen ehemaligen Lehrern. Er wurde zwar belächelt mit den Worten, man kriege ihn schon klein, doch Andy schwor sich, dass keiner ihn brechen konnte. In seiner Ausbildung musste er sich oft genug sogenannten siziplinären Maßnahmen unterziehen und tatsächlich war er kurz davor zu brechen. Doch er änderte seine Taktik um wieder etwas Ruhe zu bekommen und sein Verhalten besserte sich, weshalb er befördert wurde. Schließlich bekam er ein Angebot von einem privatem Unternehmen, besseres Geld, bessere Aufstiegsmöglichkeiten. Andres unterschrieb sofort. Schnell wurde allerdings klar, dass es eine paramilitärische Organisation war, die für Geld einfach jeden auschalten ließ. Schlussendlich kam das Schlüsselerlebnis, was er brauchte um aus dem Kapitol fort zu gehen und ein neues Leben zu beginnen.
Sonstiges: Auf der Rückseite seiner Hundemarke ist das Zeichen vom Militär eingraviert, welches er mit einem Messer fast unkenntlich gemacht hat. Bis heute hat er seine MMA-Techniken nicht vergessen. Als Waffe trägt er einen Baseballschläger um dessen Ende eine Eisenkette gewickelt ist. Ein altes Armeemesser ist sein ständiger Begleiter.
Aussehen: Sein Rücken ziert ein großflächiges Tattoo, was sein Skelett (d.h. angefangen von den Halswirbeln bis Lendenwirbeln, Brustkorp, Schulterblätter und Oberarmknochen) zeigt. Vereinzelnd hat er noch an anderen Körperstellen Tattoos.
Seinen 1.90 m großen Körper hält er mit regelmäßigen Krafttraining fit.


Zuletzt von Andres Hawk am Fr 03 März 2017, 19:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Andres Hawk

Männlich Anzahl der Beiträge : 179

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Dash Kastall am Mi 01 März 2017, 18:29

Name: Dash Kastall
Geschlecht: männlich
Alter: 27
Beruf: Arzt
Charakter: Er ist ein sehr entspannter Kerl, um nicht zu sagen faul. Was Ordnung angeht ist er ein Chaot, aber das macht er mit seinem Fachwissen über Medizin wieder wett. Der ein oder andere wäre ohne Dashs Fähigkeiten bestimmt schon gestorben. Deshalb ist er ein wichtiges Mitglied der Gruppe. Dash hat ein großes moralisches und menschliches Verständnis, weshalb er nicht gern zu einer Waffe greift, es liegt ihm halt mehr daran Menschen zu heilen als ihnen wehzutun. Außerdem ist er sehr aufmerksam und scharfsinnig. Er ist dafür, dass er außerhalb des Kapitals groß geworden ist, sehr intelligent und das merkt man ihm an, jedoch spricht er ziemlich einfach und nicht hoch gehoben, aber das liegt auch an seiner lockeren Art.
Wenn es Streit gibt ist es wohl Dash der schlichtet, da er meist ausgeglichen ist und Harmonie bevorzugt und gerade in der Gang findet er (ernsten) Streit unangebracht, da sie doch zusammenhalten sollten. Schließlich geht es ums Überleben. Durch sein besonnenes Wesen wirkt er oft älter als er ist, das hat er wohl aus seiner Kindheit mitgenommen, die er mit seinem alten Großvater verbracht hat.
Zudem besitzt Dash einen gewissen Charme und schmeichelt anderen Menschen gern, anderen ein Lächeln zu zaubern ist für ihn ein großer Verdienst. Er ist meistens gut gelaunt und selbst wenn er mal schlecht drauf ist verbirgt er es gekonnt. Neben seiner Tätigkeit als Arzt fungiert oftmals als (Pesudo-)Psychologie für manche, denn er ist sehr vertrauenswürdig und das weiß eigentlich auch jeder. Er würde nie ein anvertrautes Geheimniss verraten, egal was man ihm antut, denn das wäre ja unmoralisch.
Er ist wie das Gewissen der Truppe. Immer hakt er mit seinen “ethisch korrekten” Argumenten ein. Wenn Jemand einen Rat in Richtung “Was ist richtig und was ist falsch?” benötigt, dann geht der zu Dash.
Für ihn ist es auch besonders wichtig die Meinung frei äußern zu dürfen. Er legt wert darauf, dass die Ansicht von jedem gehört wird bevor man eine große Entscheidung trifft im Stützpunkt.
Vergangenheit: Bei seinem Großvater ist Dash aufgewachsen, der ebenfalls Arzt war. Seine Eltern hat er nicht kennen gelernt, was für ihn aber nicht sonderlich tragisch ist. Da er sie nie nicht kannte, kann er sie auch nicht vermissen. Woher sein Großvater das enorme Wissen über Medizin hat, ist Dash unbekannt, aber er war ein fleißiger Schüler und hat alles aufgeschnappt.
Die Beiden lebten allein in einer selbstgebauten Hütte. Menschen kamen zu ihnen und ließen sich versorgen. Dafür nahmen sie im Gegenzug z.B. Nahrung als Preis, manchmal aber auch nichts. Dash kennt auch viele Geschichten und Märchen. Die hat ihm sein Großvater erzählt als er klein war.
Später als er Assistent wurde erzählte er diese den kranken Kindern oder denen die untersucht werden um sie abzulenken. Kaum einer kannte Ärzte, Kinder erst recht nicht, deshalb war es für die Kinder auch so ungewohnt und neu wenn ein Fremder sie anfasste.
Nachdem Ableben des Alten, der eines natürlichen Todes starb, schloss sich Dash den Scummers an. Schon lange davor emfand er deren Ansichten und Einstellungen als äußerst kompatibel mit seinen, deshalb empfand er es als Pflicht für die Sache ihnen als Arzt seine Unterstützung zu geben.
Dabei seit: 6 Jahren
Sonstiges: Er trinkt gerne und ständig Tee. Wenn er Bücher in die Hände bekommt, vor allem über Medizin, verschlingt er diese geradezu. Kämpfen ist zwar nicht sein Fachgebiet, dennoch ist er praktisch wenn es um die Verteidigung des Stützpunktes geht und gibt alles. Bei einem früheren Angriff wurde Dash die Nase gebrochen und sie ist schief zusammen gewachsen. Es ist nicht so, dass er ein Tierhasser ist, aber irgendwie kann er mit ihnen nichts anfangen.
Unnötige Brutalität kann er überhaupt nicht ab und erst recht nicht verstehen. Und er findet es nicht gut wenn Menschen nicht lernen wollen, wenn sie es nicht können tut es ihm leid, denn Bildung ist ihm sehr wichtig.
Zu seinen medizinischen Fähigkeiten zählt natürlich auch naturbedingte Heilkunde, also er kennt sich gut mit Kräutern und solchen Zeug aus. Obwohl er keine Kämpfernatur ist trägt er immer ein dolchartiges Messer bei sich. Zu seinen Lieblingsbeschäftigung zählt auch das Schlafen.
Aussehen: Dash ist 1,83 m groß und hat schwarze zerzauste Haare sowie dunkelbraune Augen. Er zieht sich sehr lässig und praktisch an und sieht nicht wirklich wie ein Arzt aus.


Zuletzt von Dash Kastall am Sa 11 März 2017, 02:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Dash Kastall

Männlich Anzahl der Beiträge : 111

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Sam Brennan am Mi 01 März 2017, 18:38

Name: Sam Brennan
Geschlecht: weiblich
Alter: 25
Beruf: Nahkämpferin
Charakter: Sam hat einen sehr einfachen Charakter. Lügen zum Beispiel zählt nicht zu ihren Stärken, genauso wie Pläne schmieden. Sie ist stur und engstirnig, will am liebsten immer mit dem Kopf durch die Wand. Sie ist leicht zu durchschauen, hat damit manchmal ein Problem, ist aber auch nicht fähig sich undurchschaubarer zu machen.
Sie spricht oft ohne vorher nachzudenken und kann ihre Gefühle nicht gut kontrollieren. Wenn sie wütend ist dann zeigt sie es deutlich, wenn sie traurig ist dann weint sie und wenn sie gut drauf ist hat sie ein breites Lächeln auf den Lippen.
Sie ist nicht sonderlich gebildet und hasst das Capitol. Es ist wohl auch eine Spur Neid, denn sie selbst würde gern ein besseres Dasein fristen. Und natürlich spielt die Ungerechtigkeit, die die Siedler den ärmeren Menschen gegenüber pflegen eine große Rolle.
Sam liebt Anerkennung und steht gerne mal im Mittelpunkt. Sie ist außerdem sehr neugierig und verbirgt dies natürlich nicht.
Man muss sehr direkt zu ihr sein, sonst versteht sie einfach nicht was man von ihr will oder was man ihr versucht zu erklären. Unterschwellige Kommentare versteht sie einfach nicht gut, wobei ihr durchaus bewusst ist was Sarkasmus ist und diesen auch selbst öfter benutzt.
Sam hat einen gesunden Humor und ist, wenn sie gute Laune hat, immer für einen Lacher zu haben.
Wenn sie dich mag, dann würde sie wohl alles für dich tun, sie ist nämlich sehr hilfstbereit und alles andere als egoistisch, dadurch, dass Teilen das Wichtigste war in ihrer Kindheit.
Vergangenheit: Aufgewachsen ist Sam in Trümmern mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder. Bei der Nahrungsbeschaffung ist ihr Vater bereits früh gestorben und sie übernahm seine Rolle als Nahrungsbeschaffer mit anderen aus ihrem damaligen Stützpunkt. Dem verdankt sie auch ihre Zähigkeit. Nach einem Angriff der K.R.A.K.E.N. starben die meisten ihrer Vertrauten, auch ihr Bruder, was sie bis heute noch nicht verarbeitet hat.
Sie hat deshalb eine Schwäche für kleine Jungs und kann solchen nichts abschlagen. Die überlebende Gruppe um sie herum musste den Stützpunkt verlassen und bei der Beschaffung von Wasser worden wieder viele ermordet, diesmal von Soldaten eines Stützpunkts, denn das Wasser ist kostbar und war natürlich nicht für Sams Leute gedacht. Das gab ihr den Rest und sie schloss sich den Scummers an. Sie trainierte sehr hart und musste schon viel einstecken um eine gute Kämpferin zu werden.
Ihrer Vergangenheit wegen versucht sie Menschen auf Distanz zu lassen, weil es viel zu schmerzhaft sie zu verlieren, das schafft sie aber nicht leicht, denn dafür hat sie ein viel zu großes Herz.
Dabei seit: 10 Jahren
Sonstiges: Sie hat eine Sehschwäche, kann Dinge die weit entfernt sind nicht gut erkennen und ist deshalb eine miserable Schützin, weshalb sie sich auch auf den Nahkampf spezialisiert hat. Kämpfen ist einfach ihre Leidenschaft. Sam ist zudem sehr stark, vor allem für eine Frau. Neben Schusswaffen ist ihr übergroßer Hammer(Bild folgt), der aus massivem Eisen ist, ihre Lieblingswaffe und trägt den auch meistens bei sich. Sie kann sehr schnell und ausdauernd laufen. Außerdem liebt sie Süßgikeiten und Schokolade, damit kann man sie immer ködern oder erpressen, denn davon bekommt man sehr selten was zu Gesicht.
Aussehen: Sie ist 1,72 groß, hat dunkelblaue Augen und naturrote Haare. Ihr Teint ist gebräunt, durch ihr lebenslanges Sein unter der Sonne.
avatar
Sam Brennan

Weiblich Anzahl der Beiträge : 139

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Christin Alec Borlan am Do 02 März 2017, 17:48

Name: Christin Alec Borland (wird Chris oder Alec genannt)
Geschlecht: weiblich
Alter: 23
Beruf: Techniker
Charakter: Christin ist relativ ruhig. Eigentlich kommt sie mit jedem aus der Gang klar aber natürlich gibt es hin und wieder Meinungsverschiedenheiten. Sie ist zwar schon drei Jahre dabei hat aber, weil sie sich in ihre Werkstatt verkriecht, noch nicht viel gesehen, was prägend auf sie wirken und ihren Charakter abhärten könnte. Deshalb kann man ihre Denkweise als naiv beschreiben, denn ist die Gefahr nicht offensichtlich, will sie am liebsten sofort hinein rennen.
Sie wurde von ihren Eltern gelehrt, immer das Gute im Menschen zu sehen und sich aufrichtig um sie zu sorgen. Dabei spielt es keine Rolle für sie, wie jemand aussieht (auch wenn er für Alec gruslig wirkt) oder welche Vergangenheit dieser hat. Trotzdem fühlt sie sich bei Begegnungen mit fremden Menschen oder Menschen, mit denen sie nicht so viel oder fast gar nichts zu tun hat unwohl und lässt lieber andere für sie reden. Fühlt sie sich in ihrer Umgebung wohl, kann Christin auch mal übermütig werden und sei es nur in einfachen Gesprächen mit anderen, bei denen sie sich gerne mal verplappert nur um danach im Boden versinken zu wollen. Außerhalb ihrer Werkstatt tritt sie auch mal gerne in das ein oder andere Fettnäpfchen. Durch die Tatsache, dass sie sonst immer mit einem Plan im Kopf oder auf ihrem Datapad an ihre Projekte geht wird sie bei Sachen, die nichts mit Technik oder sondergleichen zu tun haben schnell durch irgendwelche Überraschungen verunsichert.
Ist Alec dann in ihrem Element sieht man so gut wie nichts mehr von der unsicheren, naiven jungen Frau. Im Gegenteil, sie denkt zuerst nach bevor sie ihren Mund öffnet oder eine Handlung ausführt. Funktioniert allerdings etwas nicht auf Anhieb kann sie schnell mal ausrasten.
Vergangenheit: Als das einzige Kind einer Familie, die es sich leisten konnte im Kapitol zu leben, bekam Christin nicht sonderlich viel von der übrigen Welt mit. Schon im Kindesalter war sie sehr von Robotern und Maschinen fasziniert und baute hin und wieder auch selbst kleinere Sachen zusammen. Dieses Hobby förderten ihre Eltern stolz, da sie selbst Ingenieure waren, sodass sie eine Ausbildung zur Mechatronikerin machte. Gleichzeitig lernte sie alles von ihren Eltern, was sie über Schaltkreise und blabla wissen musste.
Während ihrer Ausbildung kam sie mit jemandem zusammen, der mehr von der Außenwelt kannte und welcher auch sein Wissen über die Gangs gern mit ihr teilte. Die Ungleichheit zwischen dem Leben im Kapitol und den Gangs verursachten bei ihr ein schlechtes Gewissen und das Verlangen, ihnen zu helfen kam auf. Sie erzählte es ihren Eltern, dass sie vor hatte aus dem Kapitol zu gehen und bei den Gangs zu leben. Die Eltern waren natürlich nicht einverstanden, dass ihr kleines Mädchen in die gefährliche Welt ging, ließen sie aber dann doch ziehen – immerhin hatte sie ein gutes Herz.
Dabei seit: 3 Jahren
Sonstiges: Sie überlegt viel, wie man Sachen kombinieren oder einfach besser machen kann. Da ihr Wissen von Mechatronik, Elektronik und Automatisierungstechnik auch einen Teil der Informatik abdeckt, fungiert sie zwar hauptsächlich als Techniker kann aber durchaus kleinere Systeme hacken. Kämpferisch ist Christin hingegen nicht die beste, da sie gar keine Kampferfahrung hat. Eines der „heiligsten“ Dinge, die sie noch von ihrem alten Leben hat ist ihr Datapad, auf dem noch Fotos von ihrer Familie und Freunden drauf sind. Das ist auch der Grund, warum sie es wie ein Kind hütet und beschützt.
Aussehen: Christin ist normal gebaut und 1.65 m groß, braune Augen, weiße Haare
avatar
Christin Alec Borlan

Weiblich Anzahl der Beiträge : 84

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Pax Snype am Fr 03 März 2017, 22:22

Name: Patrick (Pax) Snype
Geschlecht: männlich
Alter: 22
Beruf: Hauptberuflicher Kleptomane, Nebenberuflicher Schlosser, Teilzeit Psychopath
Charakter: Durch seine Art alles genau zu hinterfragen, fällt es ihm leicht seine Mitmenschen einzuschätzen. So kann er ihre Schachstellen offen legen und falls er sie zu seinen Feinden erklärt, sie direkt in diese Stellen treffen. Dieser Hass auf die Person dauert sein Leben lang an, was zeigt wie extrem nachtragend und rachsüchtig Pax ist. Wegen seiner manipulierenden und auch feinfühligen Ader kann er allerdings sein Wissen über seine Mitmenschen auch für seine Ziele nutzen.
Geht es um seine Ziele, geht er gerne an seine Grenzen oder auch darüber hinaus. Ohne Rücksicht auf Verluste, mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz verfolgt er sie und dabei können seine Mitmenschen ihm auch mal egal werden. Nur sehr selten lässt er sich kommentarlos auf Kompromisse ein
Es ist eine Herausforderung an ihn heranzukommen, da er den Eindruck macht, als würde er keine anderen Menschen brauchen, als fühle er sich besser als andere und würde alleine klar kommen, was mehr oder weniger auch alles wahr ist.
Fragt man ihn etwas, kann man sicher sein, dass er niemals jemanden anlügt. Kommt er an eine Stelle im Gespräch, an dem es besser wäre zu lügen, schweigt er ganz einfach. Bei der Frage, wem er alles vertraut, nennt er als einzigen nur sich selbst.
Eine weitere charakterisierende Eigenschaft von Pax ist es, egal wann, jedem seine Meinung  direkt ins Gesicht zu sagen. Dabei sagt er nicht nur „Du bist ein verlogenes Stück Scheiße, was auf dem Asphalt klebt und nur darauf wartet, dass jemand in es hinein tritt“, nein er erklärt dir auch warum du ein verlogenes Stück Scheiße, was auf dem Asphalt klebt und nur darauf wartet, dass jemand in es hinein tritt, bist.
Pax vergisst so schnell nichts. Hat man irgendwas getan, was Pax nicht passt und liegt das schon einige Zeit zurück, kann es passieren, dass er sich wieder daran erinnert und denjenigen erst jetzt für seine „Fehler“ büßen lässt.
Trotz seinen ganzen schlechten Eigenschaften, ist er gegenüber seiner Gang sehr treu und loyal eingestellt. Falls sie droht zu zerbrechen, würde er wirklich alles geben, dass es nicht dazu kommt, oder damit er später kein schlechtes Gewissen hat – hier zeigt sich wieder seine große Opferbereitschaft.
Steht Pax unter großen psychischem Druck und / oder Schmerzen kommt eine zerbrechliche, eher kindliche Facette von ihm zum Vorschein, die genug von den Schmerzen hat, Angst empfindet und einfach nur noch weg will. Allerdings kommt so eine Situation verdammt selten vor.
Vergangenheit: Er kam schon mit süßen 15 (fast 16) Jahren zu den Fuckers. Was davor war ist niemanden bekannt. Am Anfang wusste noch keiner von seiner Kleptomanie, erst als immer mehr Sachen verschwanden und man Pax‘ Raum durchsuchte wurde er enttarnt. Man wusste nicht ob er wirklich bleiben sollte, wenn er alles klaute. Sie mussten alleine darauf kommen, dass er die Sachen nicht lange behalten wollte und so entschieden sie sich dann doch noch ihn zu behalten.
Dabei seit: 7 Jahre
Sonstiges: Er redet nie von sich selbst. Genauso wie er Sätze, in denen ein „Ich“ vorkommt versucht zu vermeiden, hat er „Bitte“ und „Danke“ komplett aus seinem Wortschatz gestrichen. Er hört im Allgemeinen viel lieber zu als selbst zu reden. Außerdem hat man ihn noch nie laut werden hören, geschweige denn schreien gehört.
Weil er andere gerne belauscht bekommt er das ein oder andere Geheimnis mit, wen es allerdings nichts „schlimmes“ ist, kann man beruhigt sei, denn Pax wird es auf jeden Fall für sich behalten. Er weiß aber, wie er „Geheimnisse“ einzuschätzen hat. Hat das Geheimnis das Potential für jemanden, den er direkt kennt gefährlich zu werden, erzählt er es. Bei diesen Erzählungen vermeidet er Namen oder aufschlussreiche Eigenschaften der Person zu nennen und diese wird er wohl bis zum Ende für sich  behalten.
Wenn  er etwas Schönes sieht, hat er den Zwang, es klauen zu müssen – egal wie. Falls jemand irgendwas vermisst, kann er sicher sein, dass sich Pax schon darum gekümmert hat. Hat er erst einmal etwas geklaut, ergötzt er sich eine Zeit lang an seiner Beute und schmeißt sie danach in die Ecke. Das ist auch der Grund, warum jeder wieder sein Zeug bekommen kann, wenn er es sich selbst holt. Nimmt man ihm seine Beute allerdings zu früh weg, erklärt er demjenigen zu seinem Feind und rastet auf seine Weise aus.
Durch seine Kleptomanie hat er gelernt fast jede Art von mechanischen Schlössern zu knacken. Diese Eigenschaft versucht er bis zum heutigen Tag zu perfektionieren.
Er will immer über sich selbst volle Kontrolle haben, weshalb er Alkohol und andere berauschende Mittel stets ablehnt.
Abgesehen von dem ist er außerdem noch Linkshänder und interessiert sich sexuell gesehen an beiden Geschlechtern. Allerdings hasst er es angefasst oder berührt zu werden, woher diese Abneigung kommt weiß keiner. Den Nachnamen Snype hat er sich selbst gegeben, nachdem er ihn irgendwo gehört hatte. Da es in seinem ehemaligen Dorf keinen Intellektuellen gab, hat er nie lesen oder schreiben gelernt. Nur vom bisschen Handel kann er minimal rechnen
Motto: „Es ist besser, sich zu nehmen, was einem nicht gehört, anstatt es unbeachtet herumfliegen zu lassen.“ – Mark Twain
Aussehen: 1,75 m groß, schwarze Haare (Deathhawk), fast schwarze dunkelbraune Augen, Handschellen an einem Arm (Schlüssel hat er verloren, was für ihn kein Problem darstellt), fingerlose Bikerhandschuhe (an den Knöcheln schon deutlich abgenutz)
avatar
Pax Snype

Männlich Anzahl der Beiträge : 3

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Dr. Elizabeth Hazlett am Mi 08 März 2017, 03:44

Name:
Dr. Elisabeth Hazlett
genannt Dr. Haz / Liz

Geschlecht:
Weiblich

Alter:
34 Jahre

Beruf:
Ärztin (Allgemeinmedizin, Chirurgie)

Charakter:
Elizabeth ist eine sehr ruhige Person und versucht mit allen so gut klar zu kommen wie es geht. Sie kümmert sich um jeden der Probleme oder Schmerzen hat mit viel Sorgfalt und Hingabe. Sie mag ihren Beruf eigentlich sehr auch wenn sie sich selbst mit ihrem Wissen nicht helfen kann.

Dabei seit:
9 Jahren

Vergangenheit:
Sie hatte eigentlich nie vor sich einer Gruppe anzuschließen, sondern wollte in einem Kapitol leben. Sie kam aus einer ärmeren Gegend in der sie dennoch mit viel Mühe studiert hat. Doch bevor sie es in ein besseres Leben schaffen konnte wurde sie von einer Krankheit heimgesucht, die man für längst ausgerottet hielt – Kinderlähmung. Wäre sie dagegen als Kind geimpft worden, wäre ihr dies nicht zugestoßen, jedoch lebte ihre Familie nicht mehr und sie kroch fünf Jahre alleine durch das Leben, bis sie zufällig auf die Scummers traf.

Sonstiges:
Um „mobil“ zu sein sitzt sie in einem aus Ersatzteilen zusammengeschraubten Rollstuhl. Sie ist keine besonders gute Kämpferin, aber für den Fall der Fälle sind unter ihrem fahrbaren Untersatz zwei Pistolen versteckt. Zudem hat sie eine Schwäche für Kaffee und Bücher.

Aussehen:
Ihre Körpergröße beträgt 1,79m, sie hat grüne Augen und blondes Haar und hat eine recht helle Haut.


Zuletzt von Dr. Elizabeth Hazlett am Fr 07 Apr 2017, 21:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Dr. Elizabeth Hazlett

Anzahl der Beiträge : 65

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Cormac O'Neill am Sa 11 März 2017, 22:10

Name: Cormac O'Neill

Geschlecht: männlich

Alter: 38

Beruf: Scanvenger

Charakter: Cormac ist ein Einzelgänger, der mit der Gesellschaft anderer Menschen recht wenig anfangen kann und weniger Erfahrung im Umgang mit Menschen als jeder andere in seinem Alter hat. Fremden gegenüber ist er sehr misstrauisch, doch wenn er jemande erst einmal zu 'seinem Rudel' zählt, würde er große Risiken für ihn eingehen. Trotzdem wird er gelegentlich auch von seinen Freunden reißaus nehmen, um sich eine weile lang (was ein halber Tag, oder auch ein Monat sein kann) allein in die Wildnis zurückzuziehen. Dabei kommen ihm ausreden wie "jemand muss die Gegend auskundschaften" sehr gelegen.
Da er fern der Zivilisation aufgewachsen ist, ist er genügsam und würde von den meisten Menschen als primitiv bezeichnet werden, weil er noch nie ein Kapitol von innen gesehen hat und ihm Bildung im klassischen Sinne fremd ist, doch was ihm im gesellschaftlichen Bereich, oder im Umgang mit Technik fehlt, macht er durch sein Improvisationstalent und seine Survival-Künste wieder wett und er würde vermutlich selbst dann überleben, wenn man ihn nackt in der Wildnis aussetzt.
Genauso verhält es sich mit Waffen: Cormac hat nie wirklich die Handhabung von Pistolen und Gewehren gelernt - er weiss bei den meisten wie man sie lädt, wie man den Abzug betätigt und aus welchem Ende die Kugel kommt, aber das war es auch - was jedoch primitive Waffen wie Speere, Beile, Messer, Macheten sowie Pfeil und Bogen angeht macht ihm niemand etwas vor.
Zudem ist er ein ausgezeichneter Jäger und Fallensteller.
Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist er nur sehr schwer davon abzubringen. Ansonsten ist eine für ihn typische Eigenschaft, dass er oft ohne es zu merken ins Gaeilge wechselt, wenn er wütend ist.

Dabei seit: 18 Jahren

Vergangenheit: Seine Kindheit und Jugend verbrachte Cormac in "Foscadh", einer 9-Köpfigen Siedlung... wenn man die Kuh, die drei Schweine und die zwei Ziegen mitzählt. Da es niemanden zum Spieler, aber reichlich Arbeit gab, fing er bald schon an bei der Tierhaltung und auf dem Feld mitzuhelfen. Zunächst eher sporadisch in Form von kleineren, leicht zu bewältigenden Aufgaben, mit zunehmendem Alter trug er aber immer mehr bei.
Mit neun lernte er dann schließlich wie man Tiere schlachtet und Essen zubereitet, sowie Werkzeuge herstellt. Das war auch die Zeit ab der er Aufgaben wie Holz kleinhacken mit übernahm.
Vier Jahre später entschloss sein Vater, dass es nun endlich Zeit wäre ihn mit auf seine Streifzüge zu nehmen, bei denen es ums Jagen und die Beschaffung von Rohstoffen, sowie seltenen Gütern ging. Er brachte Cormac bei, wie man die Umgebung und Spuren liest, wo man normalerweise lohnenswerte Beute findet, wie man mit einfachsten, improvisierten Mitteln überlebt, Fallen stellt, wie man Tiere erlegt - und das aus Munitionsknappheit mit Speer, Pfeil und Bogen, sowie bei Kleintieren mit Messern - und wie man mit Fremden umzugehen hat, was sich größtenteils auf Verhandlungsgeschick und Nahkampftraining beschränkte, da sein Vater sehr misstrauisch war und nur zum handeln Kontakt zu anderen Menschen aufsuchte. Diese Handelstreffen waren auch die erste Gegebenheit, bei der Cormac andere Menschen außer seinen Eltern aus der Nähe sah.
Als Cormac 18 Jahre alt war und von einem seiner Streifzüge zurückkam, auf die er mittlerweile alleine ging, fand er Foscadh geplündert und seine Eltern ermordet vor.
Seine Fähigkeiten nutzend folgte er den Spuren. Drei Fußspuren zweigten vom Rest ab, woraufhin er sich entschied lieber der Gruppe als den drei einzelnen zu folgen um nicht zu riskieren den Großteil zu verlieren, denn Rache an vielen war besser als Rache an wenigen, wenn er schon nicht Rache an allen nehmen konnte. Als er das Lager der Plünderer fand, beobachte er sie tagelang und erledigte sie nach und nach, ohne das sie ihn zu Gesicht bekamen, mit Fallen und unter Ausnutzung des Geländevorteils in Guerillia-Angriffen mit seinem Bogen, bis er den letzten mit dem Messer überwältigen konnte.
Von ihm erfuhr er die Namen der drei Plünderer, die sich von der Gruppe abgespalten hatten, wie sie aussahen und wo sie hin wollten.
Auf seiner Suche erfuhr er von einem Händler, der den drei begegnet war, dass sie sich zerstritten hatten und in unterschiedliche Richtungen davongezogen waren.
So dauerte es vier Monate, bis er den ersten von ihnen erwischte, doch die Spur auf die der ihn brachte führte ins Nichts.
Genausogut hätte er die Suche aufgeben können, doch das war nicht seine Art und zurück nach Foscadh konnte er nicht mehr, also zog er von diesem Tag an allein durch die Wildnis, bis ihn die Indestructible Scummers fanden, die seine nützlichen Fähigkeiten erkannten und ihn aufnahmen.
Das er die Gesellschaft der Scummers nicht ablehnte war nur der Tatsache geschuldet, sie ihm halfen einen weiteren der Plünderer ausfindig zu machen und Cormac verstand was sein Vater damit gemeint hatte, dass ein Rudel wichtig sei und dem einzelnen Jäger stets überlegen war.
Die Scummers waren auch nach der Suche ihm gegenüber freundlich, schränkten ihn nicht in seinem Handeln ein, sondern ließen ihn weiterhin all das tun, was er wollte, nur das er für sie kundschaftete ab und an Aufgaben für sie ausführen musste.
Seitdem ist er Mitglied der Scummers, was jedoch nicht bedeutet, dass er sich ständig in deren Hoheitsgebiet befindet, denn zu lange hält er es in Gesellschaft von Menschen nicht aus, bis er sich wieder für eine weile in die Wildnis zurückzieht.
Obwohl er keinerlei Hinweise auf den verbleib des dritten Plünderers hat, oder weiss ob dieser nach all den Jahren noch lebt, gibt er doch die Hoffnung nicht auf die Spur eines Tages wiederzufinden und nutzt immernoch jede Gelegenheit nach ihm zu fragen.

Sonstiges: In den Griff seines Messers sind in kleinen Buchstaben folgende Worte eingeritzt:
No-Nose-Sam
Jack the Reaper
Splitface

Aussehen: Cormac ist 1,74 groß, hat einen robusten Körper, ungepflegtes braunes Haar, dass er nur schneidet, wenn es eine unpraktische Länge erreicht und ein brauner Bart um den er sich genausowenig kümmert. Er trägt immer stabile Kleidung aus Fell und Naturleder, oder seine selbstgebastelte Schrottrüstung. Ohne einen Rucksack ist er nur auf der Jagd oder ähnlichen Anlässen anzutreffen.

Schrottrüstung:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Cormac O'Neill

Männlich Anzahl der Beiträge : 67

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Steckbriefe

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten